Geschäftsbericht 2017

WIR-Messe Zürich

Analog trifft digital

«Die Aussteller sind alles WIR-Teilnehmer, die Messe selbst steht der ganzen Öffentlichkeit offen, also auch Interessierten ohne Verbindung zum WIR-System.»




Jedes Jahr im November trifft sich die WIR-Welt an der WIR-Messe in Zürich zum Einkaufen, Verkaufen und Netzwerken. 2017 präsentierten 160 Aussteller auf 4800 m2 Standfläche ihr Waren- und Dienstleistungsangebot in den Hallen der Messe Zürich. Nur auf WIRmarket.ch – diese Online-Plattform ist gleichzeitig Teilnehmerverzeichnis, Suchmaschine und Shop - finden sich mehr WIR-Partner als an der Züricher WIR-Messe.

Netzwerken wird grossgeschrieben
Mehr als 9500 Besucherinnen und Besucher fanden den Weg nach Zürich und deckten sich mit allem für den geschäftlichen und privaten Bedarf ein. Zudem trafen sie Bekannte, pflegten bestehende Geschäftsbeziehungen, knüpften neue Kontakte und genossen das abwechslungsreiche Rahmenprogramm.

Bezahlt haben sie häufig mit den neuen digitalen Instrumenten der WIR Bank wie der Zahlungs-App WIRpay sowie den beiden Karten WIRcard und WIRcard plus. Diese vereinfachen das Bezahlen mit WIR noch mehr.

Die Aussteller sind alles WIR-Teilnehmer, die Messe selbst steht der ganzen Öffentlichkeit offen, also auch Interessierten ohne Verbindung zum WIR-System. Der Eintritt ist kostenlos.

Analog und digital gehen Hand in Hand
Die WIR-Messe spürt, wie andere Gewerbemessen auch, die wachsende Online-Konkurrenz, doch die Zahlen im Jahr 2017 entsprachen den Erwartungen.

Das Internet hat die WIR-Messe nicht überflüssig gemacht. Im Gegenteil: Je stärker die digitalen Plattformen werden, desto notwendiger sind gute Marktplätze im wirklichen Leben. Denn hier treffen sich Menschen persönlich, zeigen und testen Produkte und treffen geschäftliche Vereinbarungen. Hier erhalten sie qualifizierte Informationen, die oft die Basis für weiterreichende Entscheidungen sind. Diese Sicherheit gibt es im Internet weniger. Es gibt kaum Unternehmerinnen und Unternehmer, die wichtige Entscheidungen ausschliesslich aufgrund von Internetinformationen treffen. Den persönlichen Kontakt kann nach wie vor kein digitaler Kanal ersetzen. Idealerweise kombinieren sie Elemente aus der analogen und der digitalen Welt und formen daraus ein gewinnbringendes Unternehmenskonzept.