Geschäftsbericht 2017

Herbstgespräche 2017

Fussball und Trommelwirbel

«Information, Unterhaltung und die Pflege des Netzwerkes bei einem gepflegten Stehlunch – das sind die Merkmale der beliebten Herbstgespräche.»




An den alljährlichen Herbstgesprächen tritt die WIR Bank mit ihren Kapitalgebenden in den Dialog und zeigt ihnen ihre Wertschätzung. Der Anlass ist kostenlos und ein Dankeschön an die Kundinnen und Kunden für ihr Vertrauen. Information, Unterhaltung und die Pflege des Netzwerkes bei einem gepflegten Stehlunch – das sind die Merkmale der beliebten Herbstgespräche.

Bernhard Heusler – mehr als Fussball
2017 waren es rund 730 Kapitalgebende, WIR-Kunden, Genossenschafter und Privatkunden, die den Weg ins KKL in Luzern fanden. Gastredner war der frühere Präsident des FC Basel, Bernhard Heusler. Seine Ausführungen waren nicht nur für Fussballfans interessant: Der promovierte Jurist und Wirtschaftsanwalt schaffte es, seine Zuhörer mit Visionen zu fesseln, die weit über das Fussballgeschäft hinausgingen. Seine Gedanken zur Unternehmensführung lassen sich mühelos auf ganz normale Betriebe übertragen, so die Schaffung eines konstruktiven Arbeitsklimas sowie die Förderung von Verantwortung und Risikobereitschaft.

Eine zentrale Rolle spielt für Heusler die Zusammensetzung der Teams, die intelligent, effizient und solidarisch ihre Ziele erreichen und siegen wollen. Heuslers Maxime, man solle Erfolge gebührend feiern, ist auch der Grundsatz der WIR Bank, da dies motivierend für die Zukunft und ein Zeichen der Wertschätzung ist.

Die Welt interessiert sich für WIR
Das WIR-System stösst im Ausland regelmässig auf grosses Interesse, besonders während der Finanzkrise häuften sich die Anfragen aus der ganzen Welt. An den Herbstgesprächen 2017 waren 40 Genossenschaftsbanker aus Brasilien anwesend, welche die Funktionsweise des WIR-Systems vor Ort erleben wollten.

Ebenfalls im KKL, begleitet von einem Kamerateam, war Kathrin Latsch, die Geschäftsführerin der deutschen Monneta GmbH (monneta.org). Sie ist dabei, einen Dokumentarfilm zur Zukunft des Geldes zu produzieren und ist davon überzeugt, dass eine Vielfalt der Geldsysteme positive Auswirkungen hätte. Gemäss ihren Aussagen interessiert man sich in Deutschland sehr dafür, wie die WIR Bank mittels ihrer Komplementärwährung KMU und Binnenwirtschaft in der Schweiz stärkt. «Wir beneiden die Schweiz um ihre WIR-Währung,» erklärte Kathrin Latsch.

Für eine weitere Basler Note waren die Trommelvirtuosen von stickStoff verantwortlich, welche die Zuschauer mit ihren atemberaubenden Einlagen begeisterten.