Geschäftsbericht 2019

Anhangstabellen True & Fair View

01 Aufgliederung der Wertpapierfinanzierungsgeschäfte (Aktiven und Passiven)
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Buchwert der Verpflichtungen aus Barhinterlagen im Zusammenhang mit Securities Lending und Repurchase-Geschäften* 135 000 120 000
Buchwert der im Rahmen von Securities Lending ausgeliehenen oder im Rahmen von Securities Borrowing als Sicherheiten gelieferten sowie von Repurchase-Geschäften transferierten Wertschriften im eigenen Besitz 134 998 119 998
davon bei denen das Recht zu Weiterveräusserung oder Verpfändung uneingeschränkt eingeräumt wurde

* Vor Berücksichtigung allfälliger Nettingverträge

2.1 Darstellung der Deckungen von Forderungen und Ausserbilanzgeschäften
2.1 Darstellung der Deckungen von Forderungen und Ausserbilanzgeschäften
in CHF/CHW 1 000
Deckungsart
Hypothekarische
Deckung
Andere
Deckung
Ohne
Deckung
Total
Ausleihungen (vor Verrechnung mit den Wertberichtigungen)
Forderungen gegenüber Kunden CHW 42 582 60 027 33 937 136 547
Forderungen gegenüber Kunden CHF 411 906 91 626 115 148 618 680
Hypothekarforderungen CHW
- Wohnliegenschaften 352 475 352 475
- Büro- und Geschäftshäuser 704 704
- Gewerbe und Industrie 162 707 162 707
- Übrige 15 167 15 167
Hypothekarforderungen CHF
- Wohnliegenschaften 2 171 223 2 171 223
- Büro- und Geschäftshäuser 23 048 23 048
- Gewerbe und Industrie 1 049 313 1 049 313
- Übrige 143 444 143 444
Total Ausleihungen (vor Verrechnung mit den Wertberichtigungen)Berichtsjahr4 372 568151 653149 0854 673 307
Vorjahr4 282 019206 708132 4884 621 215
Total der mit den Ausleihungen verrechneten Wertberichtigungen 30 197 720 2 918 33 835
Total Ausleihungen (nach Verrechnung mit den Wertberichtigungen)Berichtsjahr4 342 371150 934146 1674 639 472
Vorjahr4 248 615206 501130 2154 585 332
Ausserbilanz
Eventualverpflichtungen 6 124 2 692 3 200 12 016
Unwiderrufliche Zusagen 110 800 14 428 125 228
Einzahlungs- und Nachschussverpflichtungen 4 176 4 176
Total AusserbilanzBerichtsjahr116 9242 69221 804141 420
Vorjahr99 7382 92734 692137 358



2.2 Angaben zu gefährdeten Forderungen
2.2 Angaben zu gefährdeten Forderungen
in CHF 1 000
Bruttoschuldbetrag Geschätzte
Verwertungserlöse
der Sicherheiten*
Nettoschuldbetrag Einzelwert-
berichtigungen
Gefährdete ForderungenBerichtsjahr141 232113 37827 85427 854
Vorjahr158 729128 72830 00130 001

* Kredit- bzw. Veräusserungswert pro Kunde: Massgebend ist der tiefere der beiden Werte.

Der Bruttoschuldbetrag der gefährdeten Forderungen ist leicht gesunken. Der Nettoschuldbetrag reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um TCHF 2 147 oder 7,2% auf TCHF 27 854. Dieser Betrag ist vollständig wertberichtigt.

3 Aufgliederung des Handelsgeschäftes und der übrigen Finanzinstrumente mit Fair-Value-Bewertung (Aktiven und Passiven)
in CHF 1 000
Aktiven Berichtsjahr Vorjahr
Handelsgeschäfte179 698165 839
Schuldtitel, Geldmarktpapiere, -geschäfte 73 303 69 662
- davon kotiert 73 303 69 662
Beteiligungstitel 106 395 96 176
Total Aktiven179 698165 839
- davon mit einem Bewertungsmodell ermittelt
- davon repofähige Wertschriften gemäss Liquiditätsvorschriften 40 675 39 871
4 Darstellung der derivativen Finanzinstrumente (Aktiven und Passiven)
in CHF 1 000
Handelsinstrumente Absicherungsinstrumente
Positive
Wieder-
beschaffungs-
werte (brutto)
Negative
Wieder-
beschaffungs-
werte (brutto)
Kontrakt-
volumen
Positive
Wieder-
beschaffungs-
werte (brutto)
Negative
Wieder-
beschaffungs-
werte (brutto)
Kontrakt-
volumen
Zinsinstrumente
- Swaps
Beteiligungstitel / Indices39 544
- Futures* 39 544
Total vor Berücksichtigung der Nettingverträge:Berichtsjahr0039 544000
 - davon mit einem Bewertungsmodell ermittelt
Vorjahr008 310000
 - davon mit einem Bewertungsmodell ermittelt

* Kurswert

Positive Wiederbeschaffungswerte (kumuliert) Negative Wiederbeschaffungswerte (kumuliert)
Total nach Berücksichtigung der Nettingverträge:Berichtsjahr00
Vorjahr00
Aufgliederung nach Gegenparteien: Zentrale
Clearingstellen
Banken und
Effektenhändler
Übrige Kunden
Positive Wiederbeschaffungswerte (nach Berücksichtigung der Nettingverträge)Berichtsjahr000
Vorjahr000
5 Aufgliederung der Finanzanlagen
in CHF 1 000
Buchwert Fair Value
Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr
Schuldtitel120 308120 385127 384125 322
- davon mit Halteabsicht bis Endfälligkeit 120 308 120 385 127 384 125 322
- davon ohne Halteabsicht bis Endfälligkeit (zur Veräusserung bestimmt)
Beteiligungstitel3 3473 4443 3473 444
- davon qualifizierte Beteiligungen*
Liegenschaften30 5335 96330 5335 963
Total154 188129 792161 264134 728
- davon repofähige Wertschriften gemäss Liquiditätsvorschriften 91 536 91 610 97 487 95 928

*Mindestens 10% des Kapitals oder der Stimmen

Aufgliederung der Gegenparteien nach Rating
in CHF 1 000
Aaa-Aa3 A1-A3 Baa1-Baa3 Ba1-B3 Niedriger als B3 Ohne Rating
Schuldtitel: Buchwerte Berichtsjahr 65 448 13 798 41 062

Die Bank stützt sich auf die Ratingklassen von Moody’s ab. In Einzelfällen wurden die Ratings von Standard & Poor’s verwendet und anhand der Konkordanztabelle der eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA umgewandelt.

6 Darstellung der Beteiligungen
in CHF 1 000
Berichtsjahr
Anschaffungs­wert Wertanpassungen (Equity-Bewertung) Buchwert Ende Vorjahr Umgliederungen Investitionen Desinvestitionen Wertberichtigungen Wertanpassung der nach Equity bewerteten Beteiligungen/Zuschreibungen Buchwert Ende Berichtsjahr
Nach Equity-Methode bewertete Beteiligungen
 - ohne Kurswert 7 350 487 7 837 -2 7 835
Übrige Beteiligungen
 - ohne Kurswert 6 506 6 506 6 506
Total Beteiligungen13 85648714 3430000-214 341
7 Angabe der Unternehmen, an denen die Bank eine dauernde direkte oder indirekte wesentliche Beteiligung hält
Firmenname und SitzGeschäftstätigkeit Gesellschaftskapital
(in CHF 1 000)
Anteil am Kapital
(in %)
Anteil an Stimmen
(in %)
Direkter Besitz
(in CHF 1 000)
Indirekter Besitz
(in CHF 1 000)
Unter den Beteiligungen bilanziert
EFIAG - Emissions- und Finanz AG, BaselEmissionszentrale6 1731649610
IG Leasing AG, DietlikonInvestitionsgüterleasing1 50050507500
VIAC AG, LuzernDienstleistungsgesellschaft1004040400
WIR Messe AG, ZürichMessegesellschaft5001010500
WIR Wirtschaftsring AG, BaselKeine Geschäftstätigkeit1001001001000
8 Darstellung der Sachanlagen
in CHF 1 000
Berichtsjahr
Anschaffungs­wert Bisher aufgelaufene Abschreibungen Buchwert Ende Vorjahr Umgliederungen Investitionen Desinvestitionen Abschreibungen Zuschreibungen Buchwert Ende Berichtsjahr
Bankgebäude 79 121 31 273 47 848 -12 317 19 936 0 849 0 54 618
Andere Liegenschaften 25 207 11 560 13 647 12 317 4 135 0 496 0 29 603
Selbst entwickelte oder separat erworbene Software 41 329 25 057 16 272 0 7 177 5 797 4 564 0 13 089
Übrige Sachanlagen 12 435 587 11 848 0 749 11 014 182 0 1 401
Total Sachanlagen158 09368 47889 615031 99816 8116 091098 710
Operatives Leasing
Operatives Leasing
operatives Leasing langfristige Mietverträge Total
Total der nicht bilanzierten Leasingverbindlichkeiten 805* 288 1 094
Fälligkeitsstruktur
Fällig innerhalb von 12 Monaten 313 151 463
Fällig innerhalb von 12 Monaten bis 5 Jahren 492 138 630
Fällig nach 5 Jahren 0 0 0

* Davon können TCHF 805 innerhalb eines Jahres gekündigt werden.

10 Aufgliederung der Sonstigen Aktiven und Sonstigen Passiven
in CHF 1 000
Sonstige Aktiven Sonstige Passiven
Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr
Ausgleichskonto
Aktivierter Betrag aufgrund von Arbeitgeberbeitragsreserven 973 1 052
Abrechnungskonten 15 2 859 2 498
Indirekte Steuern 1 572 1 475 929 1 292
Übrige Aktiven und Passiven 300 371
Total2 5612 5274 0884 162
11 Angaben der zur Sicherung eigener Verpflichtungen verpfändeten oder abgetretenen Aktiven und der Aktiven unter Eigentumsvorbehalt
in CHF 1 000
Verpfändete / abgetretene Aktiven Buchwerte Effektive Verpflichtungen
Forderungen gegenüber Banken 270 270
Hypothekarforderungen (Verpfändete oder abgetretene Hypothekarforderungen für Pfandbriefdarlehen) 792 049 592 200
Total verpfändete / abgetretene Aktiven792 319592 470

Aktuell bestehen keine Aktiven unter Eigentumsvorbehalt.

12 Angaben der Verpflichtungen gegenüber eigenen Vorsorgeeinrichtungen sowie der Anzahl und Art von Eigenkapitalinstrumenten der Bank, die von eigenen Vorsorgeeinrichtungen gehalten werden
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Verpflichtungen aus Kundeneinlagen 535 2 246
Total5352 246

Die ASGA Pensionskasse, St. Gallen, hält keine Stammanteile der WIR Bank Genossenschaft.

13 Angaben zur wirtschaftlichen Lage der eigenen Vorsorgeeinrichtungen

Die Mitarbeitenden der WIR Bank Genossenschaft sind seit dem 1. Juli 2018 in der Asga Pensionskasse, St. Gallen, im Beitragsprimat versichert (Risikoleistungen im Leistungsprimat). Das Rentenalter für weibliche Angestellte wird mit 64 Jahren, dasjenige für männliche Angestellte mit 65 Jahren erreicht (gemäss Vorsorgeplan). Den Versicherten wird die Möglichkeit eingeräumt, unter Inkaufnahme einer Rentenkürzung ab dem vollendeten 58. Altersjahr vorzeitig in den Ruhestand zu treten oder mit Rentenerhöhung über das ordentliche Rücktrittsalter (64/65) bis maximal zur Vollendung des 70. Altersjahr die Beschäftigung weiterzuführen. Die Asga Pensionskasse deckt obligatorische Leistungen nach BVG und überobligatorische Leistungen nach Vorsorgeplan ab.

a) Arbeitgeberbeitragsreserven (AGBR)

Die Bank verfügt bei der Asga Pensionskasse, St. Gallen, über eine Arbeitgeberbeitragsreserve im Umfang von CHF 0,97 Mio. (Vorjahr CHF 1,05 Mio.). Die Arbeitgeberbeitragsreserven entsprechen dem Nominalwert gemäss Abrechnung der Vorsorgeeinrichtung und werden nicht verzinst. Auf eine Bilanzierung wird verzichtet. Allfällige Veränderungen zum Vorjahr haben somit keinen Einfluss auf die Jahresrechnung. Zu Lasten des Personalaufwands wurde im Berichtsjahr keine Zuweisung an die Arbeitgeberbeitragsreserve verbucht.

in CHF 1 000
AGBR Nominalwert am Ende des Berichtsjahres Verwendungs­verzicht am Ende des Berichtsjahres Nettobetrag am Ende des Berichtsjahres Nettobetrag am Ende des Vorjahres Einfluss der AGBR auf Personalaufwand
Berichtsjahr Vorjahr
Vorsorgeeinrichtungen 973 0 973 1 052 79 58
b) Darstellung des wirtschaftlichen Nutzens / der wirtschaftlichen Verpflichtung und des Vorsorgeaufwandes
in CHF 1 000
Über-/Unterdeckung am Ende des Berichtsjahres Wirtschaftlicher Anteil der Bank Veränderung zum Vorjahr des wirtschaftlichen Anteils (wirtschaftlicher Nutzen bzw. wirtschaftliche Verpflichtung) Bezahlte Beiträge für die Berichtsperiode Vorsorgeaufwand im Personalaufwand
Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr
Vorsorgepläne mit Deckungsgrad
und allenfalls freien Mitteln
(AXA Professional Invest)
Überdeckung 0 0 0 557 557 615
Vorsorgepläne mit Deckungsgrad
und allenfalls freien Mitteln (Asga)
Überdeckung 0 0 0 2 389 2 389 2 609
TotalÜberdeckung0002 9462 9463 224

Die WIR Bank Genossenschaft versichert ihre Mitarbeitenden mittels zwei Vorsorgeanschlüssen bei BVG-Sammeleinrichtungen.

Vorsorgepläne mit Deckungsgrad und allenfalls freien Mitteln:
Sämtliche Mitarbeitenden der WIR Bank Genossenschaft, welche das 25. Lebensjahr vollendet haben, sind in der Asga Pensionskasse, St. Gallen, bis zu einer betraglich fixierten Lohnobergrenze versichert. Ausgenommen sind Mitarbeitende mit befristeten Verträgen bis zu 3 Monaten Laufzeit sowie Teilzeitangestellte.

Kadermitarbeitende ab einem bestimmten Jahresgehalt sind durch einen zusätzlichen Vorsorgeplan bei der AXA Professional Invest versichert.

Bis am 30. Juni 2018 waren die Versicherten in der Pensionskasse der WIR Bank Genossenschaft versichert, welche anschliessend in Liquidation gesetzt wurde. Per 01.07.2018 wurden alle Freizügigkeitsleistungen und Rentenbarwerte an die Asga Pensionskasse, St. Gallen, übertragen.

Gemäss Information der Asga Pensionskasse, St. Gallen, bestand per 30. September 2019 ein Deckungsgrad von rund 115%
(Swiss GAAP FER 26 / Technische Grundlagen BVG 2015 / Generationentafel 2016 / Technischer Zins 2,50% / Freie Mittel ab einem Deckungsgrad von 116%).

Gemäss Information der AXA Professional Invest, Winterthur, bestand per 30. September 2019 ein Deckungsgrad inkl. Zinsreserve von rund 114,7%
(Swiss GAAP FER 26 / AXA-Kollektivlebensversicherungstarif & BVG 2015 / SVV & Generationentafel / Technische Zinsen Altersrentner 2% -Risikorentner rückversichert- / Freie Mittel ab einem Deckungsgrad von 115%).

Der Deckungsgrad der jeweiligen Vorsorgeeinrichtung per 31. Dezember 2019 kann in den Geschäftsberichten der Asga Pensionskasse und AXA Professionell Invest eingesehen werden (Download Anfangs Q2 2020 - www.asga.ch / www.axa.ch).

15 Darstellung der ausstehenden Obligationenanleihen und Pflichtwandelanleihen
in CHF 1 000
Emittent Gewichteter Durchschnitts­zinssatz Fälligkeiten Betrag
Pfandbriefdarlehen der Pfandbriefbank schweiz. Hypothekarinstitute AG, Zürich Nicht-nachrangig 0,78% 2020 - 2049 592 200
WIR Bank Genossenschaft, Basel
- Privatplatzierung, Ausgabejahr 2011, Coupons 3,75% Nachrangig ohne PONV-Klausel 2021 10 000
- Privatplatzierung, Ausgabejahr 2011, Coupons 3,75% Nachrangig ohne PONV-Klausel 2021 5 000
EFIAG - Emissions- und Finanz AG, Basel
- Obligationsanleihe, Ausgabejahr 2016, Coupons 0,525% Nicht-nachrangig 2021 35 000
- Obligationsanleihe, Ausgabejahr 2017, Coupons 0,600% Nicht-nachrangig 2022 32 000
- Obligationsanleihe, Ausgabejahr 2018, Coupons 1,025% Nicht-nachrangig 2023 39 000
Total713 200
Übersicht der Fälligkeiten der ausstehenden Obligationenanleihen:
in CHF 1 000
Emittent Innerhalb eines Jahres >1 – ≤ 2 Jahre >2 – ≤ 3 Jahre >3 – ≤ 4 Jahre >4 – ≤ 5 Jahre > 5 Jahre Total
WIR Bank Genossenschaft, Basel 15 000 15 000
EFIAG - Emissions- und Finanz AG, Basel 35 000 32 000 39 000 106 000
Pfandbriefdarlehen der Pfandbriefbank schweiz. Hypothekarinstitute AG, Zürich 25 000 42 300 83 800 64 300 41 700 335 100 592 200
Total25 00092 300115 800103 30041 700335 100713 200
16 Darstellung der Wertberichtigungen und Rückstellungen sowie der Reserven für allgemeine Bankrisiken und ihrer Veränderungen im Laufe des Berichtsjahres
in CHF 1 000
Stand Ende Vorjahr Zweckkonforme Verwendungen Umbuchungen Währungs­differenzen Überfällige Zinsen, Wiedereingänge Neubildungen zulasten Erfolgsrechnung Auflösungen zugunsten Erfolgsrechnung Stand Ende Berichtsjahr
Rückstellungen für Ausfallrisiken 69 69 0
Übrige Rückstellungen 29 553 12 030 17 524
Total Rückstellungen29 6230000012 09917 524
Wertberichtigungen für Ausfallrisiken und Länderrisiken35 8833 70900255116-1 29033 835
- davon Wertberichtigungen für Ausfallrisiken aus gefährdeten Forderungen 30 001 3 285 -153 -1 290 27 854
- davon Wertberichtigungen für latente Risiken 5 882 424 408 116 5 981
17 Darstellung des Gesellschaftskapitals
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Gesellschaftskapital Gesamt­nominalwert Stückzahl Dividenden­berechtigtes Kapital Gesamt­nominalwert Stückzahl Dividendenbe­rechtigtes Kapital
Genossenschaftskapital 23 200 1 160 000 23 200 23 200 1 160 000 23 200
- davon liberiert 23 200 1 160 000 23 200 23 200 1 160 000 23 200
Total Gesellschaftskapital23 2001 160 00023 20023 2001 160 00023 200
Genehmigtes Kapital 0 0
- davon durchgeführte Kapitalerhöhungen 0 0
18 Anzahl und Wert von Beteiligungsrechten oder Optionen auf solche Rechte für alle Leitungs- und Verwaltungsorgane sowie für die Mitarbeitenden
in CHF 1 000
Anzahl Beteiligungs­rechte Wert Beteiligungs­rechte
Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr
Verwaltungsratsmitglieder 133 940 49 370
Mitglieder der Leitungsorgane 496 1 035 191 410
Mitarbeitende 3 215 6 453 1 243 2 557
Total3 8448 4281 4833 337

Die Gewinnbeteiligung der Verwaltungsratsmitglieder wird in Stammanteilen der WIR Bank Genossenschaft entrichtet. Zudem haben die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung (Leitungsorgane) die Möglichkeit, einen Teil ihrer Entschädigung bzw. ihres Gehaltes in Form von Stammanteilen der WIR Bank Genossenschaft zu beziehen. Diese werden zum Fair Value zugeteilt und unterliegen einer Sperrfrist von 10 Jahren.

Die Gewinnbeteiligung der Mitglieder der Geschäftsleitung sowie der Mitarbeitenden erfolgt ebenfalls in Stammanteilen der Bank zum Fair Value. Diese werden mit einer Sperrfrist von 5 Jahren versehen.

Sämtliche Mitarbeitenden inklusive Geschäftsleitung haben die Möglichkeit, einmal jährlich Stammanteile der Bank mit einem Abschlag von 50% zum Fair Value zu kaufen. Der Umfang des vergünstigten Stammanteilbezugs ist nach Funktionsstufe der Mitarbeitenden begrenzt. Die vergünstigt bezogenen Stammanteile werden mit einer Sperrfrist von 5 Jahren belegt.

Während den Sperrfristen können die Stammanteile weder veräussert noch übertragen werden.

Der Fair Value der aus dem Eigenbestand zugeteilten Stammanteile wird dem Personalaufwand belastet.

19 Angaben der Forderungen und Verpflichtungen gegenüber nahestehenden Personen
in CHF 1 000
Forderungen Verpflichtungen
Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr
Gruppengesellschaften 107 107
Organgeschäfte 89 853 93 247 9 731 11 687
Weitere nahestehende Personen* 41 16

Es besteht ein Organgeschäft aus einer übrigen Eventualverpflichtung in Höhe von CHF 3,2 Mio.

Mitarbeitende der WIR Bank erhalten die marktüblichen Vorzugskonditionen auf Aktiv-, Passiv- sowie Dienstleistungsgeschäften.

* Weitere nahestehende Personen sind die Terzo Vorsogestiftung der WIR Bank sowie die Freizügigkeitsstiftung der WIR Bank. In dieser Tabelle werden ausschliesslich die Betriebskonten offen gelegt. Die Vorsorgeguthaben sind wirtschaftliches Eigentum der Vorsorgekunden und werden unter den Verpflichtungen aus Kundeneinlagen bilanziert.

21 Angaben über die eigenen Kapitalanteile und die Zusammensetzung des Eigenkapitals
Bestand und Transaktionen in eigenen Kapitalanteilen
Valor (ISIN) Bezeichnung
263554 (CH0002635545) Stammanteile WIR Bank Genossenschaft
in CHF
Anzahl ø-Transaktionspreis
Anfangsbestand 115 242
Käufe 51 376 372.07
Verkäufe 59 122 389.62
Endbestand107 496

Erfolg aus der Veräusserung eigener Kapitalanteile
Im Berichtsjahr wurde ein Verlust aus dem Handel mit eigenen Kapitalanteilen von TCHF 1 124 realisiert.

Ausgegebene eigene Stammanteile im Zusammenhang mit stammanteilbezogenen («aktienbezogenen») Vergütungen
keine

Von Tochtergesellschaften, Joint Ventures, verbundenen Gesellschaften und nahestehenden Stiftungen gehaltene Eigenkapitaleinstrumente der Bank
keine

Mit den veräusserten und erworbenen eigenen Beteiligungstiteln sind keine Eventualverpflichtungen verbunden. Sowohl zu Beginn wie auch am Ende der Berichtsperiode sind keine eigenen Beteiligungstitel für einen bestimmten Zweck reserviert gewesen. Betreffend den Komponenten des Eigenkapitals verweisen wir auf die Tabelle 17 «Darstellung des Gesellschaftskapitals». Mit den Stammanteilen sind keine speziellen Rechte und Restriktionen verbunden.
Alle Transaktionen mit Beteiligten in ihrer Eigenschaft als Beteiligte sind mit «Flüssigen Mitteln» abgewickelt worden. Davon ausgenommen sind die Zuteilungen gemäss Mitarbeiterbeteiligungsplänen, welche ganz oder teilweise Lohnbestandteile sind. Diese wurden zu Lasten des Personalaufwandes verbucht. Die dafür benötigten Stammanteile wurden aus dem Eigenbestand der Bank zugeteilt und nicht neu ausgegeben.
Die gesetzlichen Gewinn- und Kapitalreserven dürfen, soweit sie zusammen 50% des nominellen Genossenschaftskapitals nicht übersteigen, nur zur Deckung von Verlusten oder für Massnahmen verwendet werden, die geeignet sind, in Zeiten schlechten Geschäftsganges das Unternehmen durchzuhalten, der Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken oder ihre Folgen zu mindern. Der Betrag der nicht ausschüttbaren Reserven beträgt per 31. Dezember 2019 CHF 11,6 Mio. Für die freiwilligen Reserven bestehen keine statutarischen Ausschüttungsbeschränkungen. Vorbehalten bleiben die Eigenmittelbestimmungen.

23 Darstellung der Fälligkeitsstruktur der Finanzinstrumente
in CHF 1 000
auf Sicht kündbar fällig Total
innert 3 Monaten nach 3 Monaten bis zu 12 Monaten nach 12 Monaten bis zu 5 Jahren nach 5 Jahren immobilisiert
Aktivum / Finanzinstrumente
Flüssige Mittel 376 455 376 455
Forderungen gegenüber Banken 22 467 20 000 20 000 62 467
Forderungen gegenüber Kunden CHW 126 021 233 1 003 5 036 182 132 475
Forderungen gegenüber Kunden CHF 10 047 429 466 10 586 62 427 69 653 15 230 597 409
Hypothekarforderungen CHW 279 409 29 589 29 467 190 879 529 345
Hypothekarforderungen CHF 4 116 180 868 253 650 485 998 1 791 447 664 164 3 380 243
Handelsgeschäft 179 698 179 698
Finanzanlagen 3 347 8 001 57 104 55 204 30 533 154 188
TotalBerichtsjahr596 1301 015 765314 058606 8962 114 119734 77930 5335 412 279
Vorjahr 402 959 1 088 157 190 086 596 677 2 211 666 673 951 5 963 5 169 460
Fremdkapital / Finanzinstrumente
Verpflichtungen gegenüber Banken 414 67 000 64 000 30 500 161 914
Verpflichtungen aus Wertpapierfinanzierungsgeschäften 135 000 135 000
Verpflichtungen aus Kundeneinlagen CHW 608 402 608 402
Verpflichtungen aus Kundeneinlagen CHF 417 905 2 648 627 52 999 103 155 70 823 33 412 3 326 921
Anleihen und Pfandbriefdarlehen 25 000 353 100 335 100 713 200
TotalBerichtsjahr418 3193 257 030254 999192 155454 423368 51204 945 437
Vorjahr 337 216 3 187 984 241 303 255 892 381 893 299 183 0 4 703 471
28 Aufgliederung der Eventualverpflichtungen sowie der Eventualforderungen
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Kreditsicherungsgarantien und Ähnliches 515
Gewährleistungsgarantien und Ähnliches 8 816 8 816
Übrige Eventualverpflichtungen 3 200 16 500
Total Eventualverpflichtungen12 01625 831
28 Aufgliederung der Eventualverpflichtungen sowie der Eventualforderungen
a) Aufgliederung nach Geschäftssparten (gemäss Organisation der Bank bzw. der Finanzgruppe)
in CHF 1 000
Geschäftssparte Berichtsjahr Vorjahr
- Handel 15 786 -15 912
Total Handelserfolg15 786-15 912
b) Aufgliederung nach zugrunde liegenden Risiken und aufgrund der Anwendung der Fair-Value-Option
in CHF 1 000
Handelserfolg aus: Berichtsjahr Vorjahr
- Zinsinstrumenten (inkl. Fonds) 1 655 -1 599
- Beteiligungstiteln (inkl. Fonds) 14 506 -13 992
- Devisen -375 -322
Total Handelserfolg15 786-15 912
33 Angabe eines wesentlichen Refinanzierungsertrags in der Position Zins- und Diskontertrag sowie von wesentlichen Negativzinsen
Im Jahr 2019 musste die Bank auf Transaktionskonten bei anderen Banken Negativzinsen im Umfang von TCHF 11 bezahlen. Bei Geldmarkt- und Repogeschäften (Interbank und institutionelle Kunden) konnte die Bank Negativzinsen im Umfang von TCHF 1 006 vereinnahmen.
Für die neue Mehrwert-Hypothek WIR mit Negativzins wurden im Jahr 2019 TCHW 75 an Kunden vergütet.
34 Aufgliederung des Personalaufwands
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Gehälter (Sitzungsgelder und feste Entschädigungen an Bankbehörden, Gehälter und Zulagen) 29 394 29 747
- davon Aufwände in Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungen und alternativen Formen der variablen Vergütung 786 2 468
Sozialleistungen 5 221 5 660
Übriger Personalaufwand 1 019 1 213
Total Personalaufwand35 63436 620
35 Aufgliederung des Sachaufwands
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Raumaufwand 2 001 1 898
Aufwand für Informations- und Kommunikationstechnik 8 192 8 645
Aufwand für Fahrzeuge, Maschinen, Mobiliar und übrige Einrichtungen sowie Operational Leasing 1 468 537
Honorare der Prüfgesellschaft(en) (Art. 961a Ziff. 2 OR) 272 282
- davon für Rechnungs- und Aufsichtsprüfung 272 282
- davon für andere Dienstleistungen
Übriger Geschäftsaufwand 14 505 12 674
Total Sachaufwand26 43824 038
36 Erläuterungen zu wesentlichen Verlusten, ausserordentlichen Erträgen und Aufwänden sowie zu wesentlichen Auflösungen von stillen Reserven, Reserven für allgemeine Bankrisiken und von freiwerdenden Wertberichtigungen und Rückstellungen
Im Berichtsjahr sind keine wesentlichen ausserordentlichen Erträge oder Aufwände verbucht worden.
39 Darstellung von laufenden Steuern, der latenten Steuern und Angabe des Steuersatzes
in CHF 1 000
Berichtsjahr Vorjahr
Aufwand für laufende Steuern 2 962 5 314
Aufwand für latente Steuern* -12 130 -4 184
Total Steuern-9 1671 130
Durchschnittlicher Steuersatz auf Basis des Geschäftserfolges -30,1% 28,0%

Es bestehen keine steuerlichen Verlustvorträge, die einen Einfluss auf die Ertragssteuern haben.

* Im Berichtsjahr wurde die Gewinnsteuer im Kanton Basel-Stadt gesenkt. Latente Steuern aus den Vorjahren wurden folgerichtig aufgelöst.

2016201720182019